Ich freue mich über Kommentare und Anregungen.
Informationen über meine Praxis finden Sie links unter Seiten.

Montag, 3. Juli 2017

Frankfurter Grüne Soße

Als Frankfurterin, im Berliner Exil lebend, überkommt mich zu dieser Jahreszeit die unbändige Lust auf "Grie Soß". Glücklicherweise gibt es in Berlin eine Menge guter Märkte, die eine Vielzahl der wunderbarsten frischen Kräuter anbieten, von denen einige in den Einkaufskorb wandern:

Petersilie
Kerbel
Schnittlauch
Estragon
Pimpinelle
Borretsch
Sauerampfer
Kresse
Zitronenmelisse.
Rucola - klassischerweise nicht in der grünen Soße, aber ein paar Blättchen verleihen ihr noch mehr Pepp.

Aber auf keinen Fall mediterrane Kräuter verwenden.
Wenn Sie nicht alle oben aufgeführten Kräuter verwenden, macht das garnichts. Manchmal mache ich eine grüne Soße nur mit Petersilie, Schnittlauch und etwas Rucola - das allein schmeckt schon ganz köstlich.
Die Kräuter werden sehr fein gehackt. Ich vermische sie mit Joghurt und Schmand (zu gleichen Teilen), etwas Senf, Salz und Pfeffer. Wer mag, kann etwas Knoblauch dazugeben. Es darf gerne mit ein paar Tropfen Zitronensaft abgeschmeckt werden. Ein absoluter Frevel wäre Mayonaise! Dann etwas ziehen lassen, damit sich der Geschmack der Kräuter richtig entfalten kann.
Nun gibt es die Variante, hart gekochte Eier klein zu schneiden und unterzumengen. Ich bevorzuge sie halbiert und schön auf dem Teller angerichtet. Erst einen  Spiegel aus der Soße auf dem Teller verteilen, die Eier arrangieren und zuletzt die Kartoffeln dazu. Hier wäre die klassische Variante Pellkartoffeln, aber es gehen natürlich auch Salzkartoffeln - das möge einfach jeder so machen, wie es ihm behagt. So - und nun sage noch einer, gesund UND lecker ginge nicht...
Alles Gute und guten Appetit 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen